Metalltechnische Industrie Logo

Studien Kooperationen

© Shutterstock

Studien Kooperationen
Die ARGE Automotive Zulieferindustrie kooperiert auf nationalem Level mit unterschiedlichen Instituten und Forschungseinrichtungen um die Entwicklungen und Zukunftstrends innerhalb der Branche abbilden zu können. Unsere aktuellen Kooperationen sowie die Ergebnisse aus vergangenen Kooperationen finden Sie hier.


UnterstĂŒtzung von Studierenden

Die UnterstĂŒtzung von Studierenden ist der ARGE Automotiven Zulieferindustrie ein besonderes Anliegen. Die Herausforderungen bei Bachelor,- Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen sind oft die fehlenden Kontaktmöglichkeiten zu etablierten Unternehmen. Hierzu dient das Unternehmernetzwerk als erste Anlaufstelle. Um Recherchen und Befragungen zu unterstĂŒtzen bieten wir die Möglichkeit Umfragen ĂŒber unsere Homepage zu veröffentlichen. Schließlich sind es diese jungen Menschen die unsere Branche einen Schritt nach vorne bringen.

Aktuelle Studierenden Recherchen:

Catalina Bernal, ist Maschinenbau Ingenieurin und arbeitet als Projekt Koordinatorin bei einem renommierten Automobilzulieferer. Berufsbegleitend studiert sie den Master of Business Administration im Projekt und Prozessmanagement bei der E-Learning Group gemeinsam mit dem Austrian Institute of Management und der Fachhochschule Burgenland. Zurzeit verfasst sie ihre Masterarbeit. Da sich aktuell ein großer Wandel in der Automobilindustrie vollzieht, hat sie das Thema "Risikomanagement fĂŒr Automobilzulieferer" ausgewĂ€hlt. Um aussagekrĂ€ftige Informationen aus der Praxis zu erhalten, wurde ein Fragebogen erstellt. Über folgende Adresse 184007005@stud.aim.ac.at steht sie gerne bei RĂŒckfragen zur VerfĂŒgung. 

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=JXE24uNBJEG6zF7gJ9Jyhx9HZo1t3jpIuMaik_qmDtRUMEU5SjQzRVZSWlVLREcxWjVOOEtXWlVNRC4u


Fraunhofer Austria Research - E-MAPP 2: E-Mobility – Austrian Production Potential, qualification and training needs 2

Fraunhofer Austria erstellt aktuell eine Studie fĂŒr das BMK und den Klimafonds. Die Studie „E-MAPP 2: E-Mobility – Austrian Production Potential, qualification and training needs 2” soll dazu beitragen, das Wertschöpfungspotenzial sowie den Ausbildungsstand und -bedarf der österreichischen Wirtschaft im Bereich ElektromobilitĂ€t zu erheben, um erforderliche Politik-Maßnahmen abzuleiten. Mit der Teilnahme an dieser Studie haben Unternehmen die Möglichkeit, an der Gestaltung notwendiger Ausbildungsinhalte und -formen mitzuwirken.

KMUs sowie Industrieunternehmen aus Österreich sind eingeladen, mit ihrer Expertise aktiv die Gestaltung neuer Konzepte zu unterstĂŒtzen. Auch Personen aus Forschung, Entwicklung oder Produktion von Komponenten, Baugruppen oder Services zur ElektromobilitĂ€t, sind aufgerufen, an der Umfrage im Auftrag des Bundes teilzunehmen um die Bereiche Wertschöpfungsketten und Ausbildungen in der ElektromobilitĂ€t mitzugestalten.
Link zur Umfrage.


Industrie Wissenschaftliches Institut IWI-Kooperation

Die IWI-Studienreihe „Internationaler Wettbewerb der Wirtschaftsstandorte in der Automotiven Zulieferindustrie“ wird jĂ€hrlich durchgefĂŒhrt und ist die zentrale Datenbasis fĂŒr den Bereich Automotive Zulieferindustrie in Österreich. Alle Erhebungen zu diesem Thema finden Sie hier.


XS SM MD LG XL