Metalltechnische Industrie Logo

KV-Verhandlungen der Metalltechnischen Industrie noch ohne Ergebnis

Time Icon

PRESSEINFORMATION

Konstruktives GesprÀchsklima bei erstmals geblockten 2-tÀgigen Verhandlungen

(Wien, 24.9.2019) Die erste Verhandlungsrunde fĂŒr den Kollektivvertrag der Metalltechnischen Industrie endete heute Abend erwartungsgemĂ€ĂŸ noch ohne konkretes Ergebnis. Die nĂ€chste Verhandlungsrunde findet wieder geblockt von 15. bis 16. Oktober in Wien statt.

Christian Knill, Obmann und Sprecher des Fachverbands Metalltechnische Industrie: „Der Auf-takt der KV-Verhandlungen ist aus unserer Sicht konstruktiv verlaufen. Eine gute GesprĂ€chsba-sis ist vor dem Hintergrund einer Nationalratswahl und der sich eintrĂŒbenden Konjunktur keine SelbstverstĂ€ndlichkeit. Wir sind zwar bei den einzelnen Themen noch zu keinen Lösungen ge-kommen, aber die Basis fĂŒr weitere sachliche GesprĂ€che ist gelegt.“

Im Mittelpunkt der aktuellen Verhandlungsrunde standen Themen des Rahmenrechts, etwa die Forderung der Metalltechnischen Industrie nach einem einheitlichen BeschĂ€ftigten-KV, sowie die ErlĂ€uterungen der Gewerkschaftsforderungen zum Rahmenrecht. Außerdem wurden die unterschiedlichen Sichtweisen zur wirtschaftlichen Entwicklung diskutiert.

Die durchschnittliche Inflationsrate der vergangenen 12 Monate von 1,77 % wurde außer Streit gestellt.

Christian Knill: „Man sieht es mit freiem Auge, dass die Industrieproduktion sinkt und wir uns auf schwierigere Zeiten einstellen mĂŒssen. Es gibt in unserer Branche natĂŒrlich auch Unterneh-men, die noch positiv laufen, aber das Gesamtbild hat sich deutlich verschlechtert. Jede Lohn-erhöhung und jede rahmenrechtliche Verbesserung mĂŒssen die Betriebe erst in Zukunft erwirt-schaften, und das wird nun deutlich schwieriger werden.“

Lagen die Wachstumserwartungen fĂŒr 2019 im September 2018 noch bei ĂŒber 2 %, so wurden sie mittlerweile auf 1,5 % reduziert, das erwartete Industriewachstum liegt sogar darunter. Die ProduktivitĂ€tserwartungen haben sich mehr als halbiert und auch die Inflation ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Die wirtschaftlichen Eckdaten/Prognosen fĂŒr 2019 als Grundlage der KV-Runde:

BIP-Wachstum Real: 1,5 %
Wachstum Industrie (Herstellung v. Waren): 1,0 %
Stunden-ProduktivitÀt: 0,5 %

(Quellen: WIFO, IHS, OeNB)

Weitere Informationen: www.metalltechnischeindustrie.at

Über die Metalltechnische Industrie
Die Metalltechnische Industrie ist Österreichs stĂ€rkste Branche. Über 1.200 Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei bilden das RĂŒckgrat der heimischen Industrie. Die exportorientierte Branche ist mittelstĂ€ndisch strukturiert, besteht zu mehr als 85 % aus Familienbetrieben und ist fĂŒr ein Viertel aller österreichischen Exporte verantwortlich. Zahlreiche Betriebe sind WeltmarktfĂŒhrer und „Hidden Champions“.

Die Metalltechnische Industrie beschĂ€ftigt direkt mehr als 135.000 Menschen und sichert damit indirekt an die 250.000 ArbeitsplĂ€tze in Österreich. Sie erwirtschaftete 2018 einen Produktions- wert von 39,2 Milliarden Euro.

Der Fachverband Metalltechnische Industrie, ein Zusammenschluss der ehemaligen FachverbĂ€nde Maschinen- und Metallwarenindustrie sowie Gießereiindustrie, zĂ€hlt zu den grĂ¶ĂŸten Wirtschafts- und ArbeitgeberverbĂ€nden Österreichs und ist eine eigenstĂ€ndige Organisation im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreich.

RĂŒckfragen
Fachverband Metalltechnische Industrie
Dr. Berndt-Thomas Krafft
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
+43 (0)5 90900-3482



XS SM MD LG XL