Metalltechnische Industrie Logo

RoHS

KĂŒnftig fallen alle ElektrogerĂ€te unter die RoHS-Bestimmungen, es sei denn, es gibt eine explizite Ausnahme.

© Shutterstock



Betroffenheit:
Hersteller, Importeure und Vertreiber (inkl. Fernabsatz) von Elektro(nik)gerĂ€ten, wobei aufgrund des neuen Geltungsbereiches (seit 2019) mehr GerĂ€te und damit auch mehr Hersteller betroffen sind.




Bis Ende JĂ€nner 2020 gab es eine Konsultation zu folgenden Ausnahmen:

Erneuerung der Ausnahme 27, Anhang IV:

  • “Lead in solders, termination coatings of electrical and electronic components and printed circuit boards, connections of electrical wires, shields and enclosed connectors, which are used in:
  • - (a) magnetic fields within the sphere of 1 m radius around the isocentre of the magnet in medical magnetic resonance imaging equipment, including patient monitors designed to be used within this sphere, or
  • - (b) magnetic fields within 1 m distance from the external surfaces of cyclotron magnets, magnets for beam transport and beam direction control applied for particle therapy.”.

Antrag fĂŒr eine neue Ausnahme (Antrag 2019-3) fĂŒr

  • “Lead in bismuth lead strontium calcium copper oxide superconductor cables and wire and lead in electrical connections to these wires”
  • Further necessary information (e.g. original request applications, questionnaire, results of former evaluations) can be found here.

FĂŒr die Metalltechnische Industrie besonders wichtig ist die Beurteilung der Erneuerung fĂŒr die Ausnahmen:

  • 6(a) - Blei als Legierungselement in Stahl fĂŒr Bearbeitungszwecke und in verzinktem Stahl mit einem Massenanteil von höchstens 0,35 % Blei
  • 6(b) - Blei als Legierungselement in Aluminium mit einem Massenanteil von höchstens 0,4 % Blei
  • 6(c) - Kupferlegierungen mit einem Massenanteil von bis zu 4 % Blei
  • 7(a) - Blei in hochschmelzenden Loten mit ≄ 85 % Pb und
  • 7(c)-I - Blei in Keramiken, e.g. Piezokeramiken

lesen Sie mehr

XS SM MD LG XL