NEC

EU Luftpaket/NEC-Richtlinie (LuftemissionsRL)

© Shutterstock

Durch die Verlautbarung im EU-Amtsblatt Mitte Januar 2017 ist die NEC-Richtlinie innerhalb der nÀchsten 18 Monate (bis 1. Juli 2018) umzusetzen.

In KĂŒrze zusammengefasst:

Auch wenn im Zuge der 3-jÀhrigen Verhandlungen die Werte zum Teil revidiert wurden, gehen die Vorgaben an der RealitÀt und erreichbaren Reduktionen vorbei.

Die WKO unterstĂŒtzt die Anstrengungen, die LuftqualitĂ€t zu verbessern, jedoch hat es wenig Sinn, Reduktionsziele so niedrig anzusetzen, dass Vertragsverletzungsverfahren und Strafzahlungen drohen. Die 2030-Reduktionsverpflichtungen sind aus heutiger Sicht nicht erreichbar und daher besonders im Bereich Nox und Feinstaub fĂŒr diverse Stakeholder nachteilig.

FĂŒr fĂŒnf Schadstoffe wurden national gĂŒltige Reduktionsverpflichtungen festgelegt. FĂŒr Österreich bedeutet dies, fĂŒr die nachfolgend genannten Stoffe eine Reduktion von

- 41 % bei Schwefeldioxid (SO2)
- 69 % bei Stickoxiden (NOx)
- 36% bei FlĂŒchtigen organischen Verbindungen (NMVOC)
- 12 % bei Ammoniak (NH3)
- 46 % bei Feinstaub (PM2,5)


XS SM MD LG XL