Springe zum Seiteninhalt
Metalltechnische Industrie Logo

Wasser

Studie "Wasserschatz Österreich" veröffentlicht

Wasser
© Shutterstock


Anfang September wurde nach fast zwei Jahren Arbeit die BMLRT-Studie „Wasserschatz Österreich“ im Rahmen einer online-Veranstaltung in der Öffentlichkeit prĂ€sentiert. Anbei finden sich Links zum Bericht ĂŒber die Studie, zum methodischen Hintergrunddokument und zum Videolink der Veranstaltung: 
 

Viele Industrieunternehmen haben bereitwillig und aktiv an der Entstehung der Studie mitgearbeitet.  
  
Wie geht es nun weiter? 
Seitens der Wassersektion im BMLRT wurde die GrĂŒndung einer „Zukunftsplattform Wasser“ angekĂŒndigt. In diesem Rahmen sollen mit den Stakeholdern Umsetzungsmöglichkeiten und kĂŒnftige Perspektiven diskutiert werden. Die Studie selbst liefert nur Informationen zu den aktuellen grundwasserwirtschaftlichen (Nutzungs)-VerhĂ€ltnissen und skizziert erste Szenarien. 
 
Ob, wie, wo und wann tatsĂ€chlich Maßnahmen aufgrund von VerĂ€nderungen des lokalen Klimas oder der NutzungsintensitĂ€ten gesetzt werden mĂŒssen, wird sich noch herausstellen. 


Publikation des Fischaufstiegshilfen-Leitfadens 2021 (Homepage des BMLRT)

Nachfolgend finden Sie den Link zum fertig ĂŒberarbeiteten Leitfaden fĂŒr Fischaufstiegshilfen des BMLRT: 

https://info.bmlrt.gv.at/themen/wasser/gewaesserbewirtschaftung/leitfaeden/leitfaden-zum-bau-von-fischaufstiegshilfen-2021.html

Dieser Leitfaden ist besonders fĂŒr Unternehmen interessant, die eine eigene Wasserkraftanlage betreiben und Anpassungen gemĂ€ĂŸ Wasserrahmen-RL vorzunehmen haben.
Dem Leitfaden ist ein Begleitbericht angeschlossen, in dem fĂŒr alle neu in den Leitfaden aufgenommenen FAH-Typen die vorliegenden Ergebnisse der bisher untersuchten Standorte ĂŒberblicksweise dargestellt werden. 


Eine Begutachtung lÀuft derzeit (Wasserrecht)

1. Nationalen GewĂ€sserbewirtschaftungsplans – bis 23.09.2021
 


Information des BMLFUW ĂŒber die Auslegung der Bestimmungen zum Verschlechterungsverbot (EuGH Weser-Urteil, C-461/13)

Symbolbild Wasserblasen
© Shutterstock


Informationsschreiben des BMLFUW vom 1.10.2016 an die Ämter der Landesregierungen, welches den praktischen Umgang mit dem EuGH-Weser-Urteil in wasserrechtlichen Verfahren erleichtern soll.

 

 


Hintergrund

Die Wasserrahmen-RL legt seit dem Jahr 2000 in Art. 4 Abs. 1 ein allgemeines Verschlechterungsverbot fĂŒr alle Wasserkörper der EU fest, fĂŒr das es nur in bestimmten, klar definierten FĂ€llen Ausnahmen gibt. Genehmigungen, die den GewĂ€sserzustand verschlechtern oder die Erreichung eines guten Zustandes verhindern wĂŒrden, sind dementsprechend zu versagen.

Aufgrund des EuGH-Urteils C-461/13 (Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. gegen Bundesrepublik Deutschland) vom 1. Juli 2015 besteht eine Verschlechterung bereits dann, wenn sich der Zustand mindestens einer QualitĂ€tskomponente im Sinne des Anhang V der Wasserrahmen-RL um eine Klasse verschlechtert. Die bisherige Interpretation Österreichs (und anderer MS) ging von einer Verschlechterung erst dann aus, wenn sich der ökologische Gesamtzustand (als Zusammenfassung der ZustĂ€nde einzelner QualitĂ€tskomponenten) verschlechterte.


lesen Sie mehr


XS SM MD LG XL