Springe zum Seiteninhalt
Metalltechnische Industrie Logo

RoHS


KĂŒnftig fallen alle ElektrogerĂ€te unter die RoHS-Bestimmungen, es sei denn, es gibt eine explizite Ausnahme.

RoHs Logo
© Shutterstock

Betroffenheit:
Hersteller, Importeure und Vertreiber (inkl. Fernabsatz) von Elektro(nik)gerĂ€ten, wobei aufgrund des neuen Geltungsbereiches (seit 2019) mehr GerĂ€te und damit auch mehr Hersteller betroffen sind.

GemĂ€ĂŸ dieser Richtlinie sind Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromiertes Biphenyl (PBB) oder polybromierte Diphenylether (PBDE) in elektrischen und elektronischen GerĂ€ten verboten.


Ab 1. Juli 2006 dĂŒrfen Herstellende keine elektrischen und elektronischen GerĂ€te mehr in Verkehr bringen, die die gefĂ€hrlichen Stoffe Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE) enthalten. Ausnahmen gibt es fĂŒr Anwendungen, bei denen derzeit noch keine Alternativen bestehen.

Detaillierte Übersichtsseite der WKO zur BeschrĂ€nkung gefĂ€hrlicher Stoffe in ElektrogerĂ€ten.

Die EuropĂ€ische Kommission hat eine aktualisierte EU-Tabelle veröffentlicht, die einen Überblick ĂŒber die Ausnahmen nach Anhang III und IV gibt, einschließlich ihres GĂŒltigkeitsstatus und der eingereichten AusnahmeantrĂ€ge.  Die vollstĂ€ndige Liste der AusnahmeantrĂ€ge, die zwischen November 2019 und Januar 2020 bei der Kommission eingereicht wurden, kann hier eingesehen werden.

FĂŒr die Metalltechnische Industrie besonders wichtig ist die Beurteilung der Erneuerung fĂŒr die Ausnahmen:

  • 6(a) - Blei als Legierungselement in Stahl fĂŒr Bearbeitungszwecke und in verzinktem Stahl mit einem Massenanteil von höchstens 0,35 % Blei
  • 6(b) - Blei als Legierungselement in Aluminium mit einem Massenanteil von höchstens 0,4 % Blei
  • 6(c) - Kupferlegierungen mit einem Massenanteil von bis zu 4 % Blei
  • 7(a) - Blei in hochschmelzenden Loten mit ≄ 85 % Pb und
  • 7(c)-I - Blei in Keramiken, e.g. Piezokeramiken

lesen Sie mehr

Download-Box

pdf: Änderung_Anhang_II_RoHS_RL.pdf
Änderung_Anhang_II_RoHS_RL
pdf: Neu_Anhang_II_RoHS_RL_.pdf
Neu_Anhang_II_RoHS_RL

RoHS Überarbeitung

RoHS-GeneralĂŒberprĂŒfung von der EuropĂ€ischen Kommission veröffentlicht wurde: op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/5b807311-9d93-11eb-b85c-01aa75ed71a1/language-en

Diese Studie unterstĂŒtzt die Evaluierung der RoHS-Richtlinie. Aufbauend auf Desk Research und einer umfassenden Konsultationsstrategie liefert die Studie eine Bewertung der EffektivitĂ€t, Effizienz, Relevanz, KohĂ€renz und des EU-Mehrwerts der Richtlinie. 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Richtlinie das Ziel erreicht hat, gefĂ€hrliche Stoffe in Elektro- und ElektronikgerĂ€ten in der EU zu reduzieren. Dies hat zum Schutz der Gesundheit von Mensch und Umwelt beigetragen. Durch die Festlegung klarer Standards und die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen fĂŒr die Hersteller hat die Richtlinie auch zur Harmonisierung und zum Funktionieren des Binnenmarktes beigetragen. WĂ€hrend der Prozess der Ausnahmeregelungen als relevant und wichtig fĂŒr die Aufrechterhaltung erachtet wird, wiesen Industrievertreter auf Verzögerungen bei der Bewertung und Genehmigung von Ausnahmen hin. Das erneute Bekenntnis der EU zum Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft und ein spezieller Fokus auf elektronische GerĂ€te als "SchlĂŒsselprodukt-Wertschöpfungskette" könnten zu einer Neubewertung einiger zentraler Mechanismen der RoHS fĂŒhren.

NĂ€chste Schritte der RoHS-ÜberprĂŒfung: 
- FolgenabschÀtzung (ca. April 2021)

  • Die Studie wird etwa im April 2021 beginnen und 10 Monate laufen
  • Sie wird verschiedene politische Optionen bewerten, einschließlich der Art von RoHS (soll es eine Verordnung oder eine Richtlinie sein?)

- Offene Konsultation der Interessengruppen (ca. Juli 2021)

  • wird als Teil der FolgenabschĂ€tzung organisiert werden 
  • ein Stakeholder-Workshop (vor dem Sommer) und eine Stakeholder-Konferenz sind vorgesehen

- Legislativvorschlag der Kommission (erwartet fĂŒr Q1 2022)


Zuordnungsliste der GerÀte (Beispiele) RoHS

Diese Liste betrifft die Zuordnung der GerĂ€te unter die Bestimmungen der BeschrĂ€nkung gefĂ€hrlicher Stoffe in ElektrogerĂ€ten (RoHS-Bezug) in den §§ 4ff der EAG-VO. Dazu gehören auch die Bestimmungen zur MarktĂŒberwachung und CE-Kennzeichnung.

Anzumerken ist, dass es sich bei den Listen um unverbindliche Hilfstexte zur ElektroaltgerĂ€teverordnung handelt, die weder die Formulierungen der Verordnung ersetzen noch einem allfĂ€lligen Feststellungsverfahren vorgreifen können. Diese unverbindlichen Listen werden regelmĂ€ĂŸig, entsprechend den eingelangten Anfragen, ergĂ€nzt bzw. korrigiert und dienen als Hilfestellung zur ersten Beurteilung.

Diese Liste beinhaltet Beispiele an GerĂ€ten in alphabetischer Reihenfolge. Es wird angegeben, ob ein GerĂ€t der ElektroaltgerĂ€teverordnung unterliegt (2. Spalte), welcher GerĂ€tekategorie gemĂ€ĂŸ Anhang 1 der EAG-VO das GerĂ€t zuzurechnen ist (4. und 5. Spalte) und ab wann ein GerĂ€t nicht mehr in Verkehr gesetzt werden darf, wenn es den Stoffverboten nicht entspricht (6. Spalte).

Download-Box

pdf: EAG_Gerateliste_RoHS_2020.pdf
RoHS GerÀteliste Stand JÀnner 2020

XS SM MD LG XL