Springe zum Seiteninhalt
Metalltechnische Industrie Logo

Konjunkturnews

Die Margensituation entkoppelt sich von der Produktionslage

Deckblatt Konjunkturtest Metalltechnische Industrie

Die Unternehmen rechnen im dritten Quartal nach wie vor mit weiteren Produktionssteigerungen, auch die Auftragslage deutet darauf hin. Es entkoppelt sich aber die Produktionslage von der Ertragslage. Die enormen Preissteigerungen schlagen sich auf die ErtrĂ€ge nieder. Daher sind die EinschĂ€tzungen zur GeschĂ€ftslage auch verhaltener als die zur Produktionsentwicklung. Wir sehen bei den EinschĂ€tzungen auch erste Anzeichen fĂŒr ein Nachlassen der Dynamik. Die Metallhersteller signalisieren weiter steigende Metallpreise, hier deutet momentan nichts auf eine Trendwende hin.

Kernergebnisse:

  • Seit April 2021 hat sich die Produktionslage der Metalltechnischen Industrie im Wachstumsbereich stabilisiert. 
  • FĂŒr die nĂ€chsten drei Monate herrscht weiter Optimismus, besonders im Maschinenbau.
  • Die AuftragsbestĂ€nde bilden eine solide Basis fĂŒr den weiteren Jahresverlauf.
  • FĂŒr das aktuelle Jahr rechnen die Unternehmen mit einem realen Produktionsplus von 9,3 %, damit wĂŒrden wir real das Niveau von 2019 nicht ganz erreichen.
  • Im Gegensatz dazu wird die Margensituation deutlich schlechter beurteilt.
  • VerfĂŒgbarkeiten und Preise von Vormaterialien sind eine primĂ€re Herausforderung fĂŒr fast alle Unternehmen.
  • Der FachkrĂ€ftemangel steigt nun enorm an, die Anzeichen fĂŒr eine Überhitzung verdichten sich.
  • Der Stahlpreisindex ist seit November 2020 schon um fast 88 % gestiegen. Das könnte sich als echte Wachstumsbremse erweisen.
  • Daraus folgt nicht nur ein Margenproblem, auch AuftrĂ€ge können nicht angenommen und abgewickelt werden (ca. 1/3 der Unternehmen).
  • Die Preissteigerungen können von den Unternehmen im Schnitt zu ca. 43,5 % weitergegeben werden.
  • Es wird noch mindestens ein halbes Jahr dauern, bis sich die Vormaterialpreise und VerfĂŒgbarkeiten wieder normalisieren.
  • Durch die Kurzarbeit werden momentan in der Branche 0,9 % aller Stunden abgebaut, die Kurzarbeit nutzen 4,6 % der Unternehmen in der MTI. 
     

Der monatliche Konjunkturtest ist die Auswertung einer monatlichen Befragung der Unternehmen der Metalltechnischen Industrie zur aktuellen konjunkturellen Lage. Die Entwicklung der Konjunktur soll so schneller, mit einem Zeitvorsprung auf die amtliche Statistik, erfasst werden. Dazu kommen in der September Ausgabe die Ergebnisse der Blitzbefragung der Metalltechnischen Industrie.

Die Unterlagen werden an die GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Mitgliedsunternehmen der Metalltechnischen Industrie verschickt.

Sie können die Publikation gern auch direkt bei uns anfordern: Mail: schneider@fmti.at


XS SM MD LG XL