Konjunkturnews

Ungünstige Rahmenbedingungen

Die Exportzahlen aus dem ersten Quartal haben uns noch positiv überrascht, es ist sich zu Jahresbeginn noch leichtes Wachstum ausgegangen – das ist vor allem dem Maschinenbau geschuldet. Nun zieht sich die Schlinge für die Metalltechnische Industrie enger, die Unternehmen rechnen mit Rückgängen im nächsten Quartal. Auch der Einkaufsmanagerindex für die Industrie ist nun schon ein ganzes Quartal negativ.





Die aktuellen Kernergebnisse:  

•  Produktionsaussichten kurzfristig
    Die Unternehmen sind leicht pessimistisch was die nächsten drei Monate angeht.
•  Produktion der letzten drei Monate
   
Kein Produktionswachstum mehr in den letzten drei Monaten.
•  Aufträge Maschinenbau
    Weiter Abwärtstendenz bei den Auftragsbeständen, nach einem Zwischenhoch im April.
•  Aufträge Metallware
   Seit einem Jahr sinken die Auftragsbestände - allerdings noch nicht auf ein kritisches Niveau.
•  Geschäftslage in 6 Monaten
   
Leichter Optimismus noch im Maschinenbau, Pessimismus in der Metallwarenherstellung.
•  Exporte
    Exportplus von 4,7 % im ersten Quartal, das ist besser als erwartet.
•  OECD Leading Indicators
    Konjunkturrückgang in der Eurozone.
•  Einkaufsmanagerindex
    Seit drei Monaten ist der BA-CA Einkaufsmanagerindex bei unter 50 - das heißt im negativen
    Bereich.

Der Branchenausblick ist die Auswertung einer monatlichen Befragung der Unternehmen der Metalltechnischen Industrie zur aktuellen konjunkturellen Lage ergänzt durch einige zusätzliche Indikatoren. Die Entwicklung der Konjunktur soll so schneller, mit einem Zeitvorsprung auf die amtliche Statistik, erfasst werden.

Die Unterlagen werden an die Geschäftsführer der Mitgliedsunternehmen der Metalltechnischen Industrie  verschickt.

Sie können die Publikation gern auch direkt bei uns anfordern:
Mail: schneider@fmti.at; Telefonnummer 0043 (0)5 90900-3519.