Metalltechnische Industrie Logo

Grenzwerte VO

Kundmachung Grenzwerteverordnung GKV

Anfang September 2020 wurde nach diversen Begutachtungsrunden die Grenzwerteverordnung und die Verordnung zur GesundheitsĂŒberwachung am Arbeitsplatz kundgemacht.
In dieser Kundmachung wurde ein neuer MAK-Wert fĂŒr Quarzfeinstaub festgelegt (0,05 mg/mÂł). Siehe dazu auch das BGBLA 2020_II_382.

Die Grenzwerteverordnung 2018 – GKV 2018, BGBl. II Nr. 253/2001, zuletzt geĂ€ndert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 254/2018, wurde wie folgt geĂ€ndert:

In § 15 Abs. 4 erster Satz wurde nach dem Wort „Formaldehyd“ die Wortfolge „und Quarzfeinstaub“ eingefĂŒgt.
In Anhang I/2018 wurde die bisherige Zeile „Quarz“ durch folgende Zeile ersetzt:
 

StoffCASMAK oder TRKKrebserzeugendTMW [mg/mÂł]
Quarzfeinstaub
(alveolengÀngiges kristallines Siliziumdioxid)
[14808-60-7]
[14464-46-1]
[15468-32-3]
MAKIII C0,05 A

                
Die Verordnung ĂŒber die GesundheitsĂŒberwachung am Arbeitsplatz – VGÜ 2017, BGBl. II Nr. 27/1997, zuletzt geĂ€ndert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 254/2018, wurde wie folgt geĂ€ndert: 

1.    Nach § 2 Abs. 3 wurde folgender Abs. 3a eingefĂŒgt: (3a) Ungeachtet der Einstufung als eindeutig krebserzeugend gilt fĂŒr Quarzfeinstaub Abs. 3 Z 1. 

Abs. 1 ist auf Quarzfeinstaub nicht anzuwenden, wenn 
1. die Einhaltung des MAK-Wertes durch eine reprĂ€sentative Messung im Sinne des 5. Abschnitts der GKV oder durch Vergleichsdaten im Sinn des Abs. 6 nachgewiesen wird und 
2. die Exposition der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die zu setzenden Schutzmaßnahmen möglichst niedrig gehalten wird.“

Dies bedeutet eine Erleichterung fĂŒr die Messungen zur GesundheitsĂŒberwachung, da durch reprĂ€sentative Messungen bzw. Vergleichsdaten nachgewiesen werden kann, dass die gesetzten Schutzmaßnahmen ausreichend sind.


XS SM MD LG XL