Grenzwerte VO

Änderung der Grenzwerteverordnung 2011

© Shutterstock

BGBl. II Nr. 288/2017, veröffentlicht im BGL am 24. Oktober 2017

Die Konzentration von gefĂ€hrlichen Stoffen in der Luft am Arbeitsplatz wird mit Hilfe von Grenzwerten beurteilt. In Österreich sind gemĂ€ĂŸ Grenzwerteverordnung (GKV) MAK- und TRK-Werte verbindlich festgelegt,

 

  • Anpassung der Einstufung von Formaldehyd an das Chemikalienrecht (harmonisierte Einstufung in der CLP-VO als Carcinogen 1B, gilt seit 01.01.2016), d.h. Aufnahme von Formaldehyd im Abschnitt „A2 Stoffe“ statt wie bisher im Abschnitt „B Stoffe“ des Anhangs III/2011 der GKV 2011.
  • Anpassung des MAK-Werts fĂŒr Formaldehyd an die Empfehlung SCOEL/REC/125 des Wissenschaftlichen Ausschusses fĂŒr Grenzwerte berufsbedingter Exposition (Scientific Committee on Occupational Exposure Limits, SCOEL) vom 17.11.2015.

    TMW [ppm] 0,3 TMW [mg/mÂł] 0,37
    KZW [ppm] 0,6 KZW [mg/mÂł] 0,74
     
  • Ausnahme vom Umluftverbot fĂŒr Formaldehyd, sofern dieser Grenzwert eingehalten wird.
  • Dynamische Verweisung (derzeit statisch) auf die chemikalienrechtliche Einstufung in § 10 Abs. 1 Z 2 und § 10a Abs. 1 Z 2 GKV 2011, um in Zukunft Unklarheiten zu vermeiden, ob die chemikalienrechtliche Einstufungen krebserzeugender Arbeitsstoffe auch im Arbeitnehmerschutzrecht gelten.

Betroffen sind alle Unternehmen, in denen mit gefÀhrlichen Arbeitsstoffen (Formaldehyd) umgegangen wird.

Die Änderung der Grenzwerteverordnung 2011 wurde am 24. Oktober 2017 kundgemacht und ist seit dem in Kraft.

Link: Grenzwerteverordnung


GKV 2018

Die aktuelle Fassung der Grenzwerteverordnung, die GKV 2018, BGBl. II Nr. 254/2018, ist mit 25.09.2018 in Kraft getreten.

Es erfolgte eine Anpassung an die 4. Richtgrenzwerte-Richtlinie (2017/164/EU) sowie an die CLP-Verordnung (2008/1272/EC) und eine Berichtigung der H-Markierungen.

Die wesentlichen Änderungen und Neuerungen in der GKV 2018 sind:

  • Aktualisierung des Anhang I „Stoffliste“ durch die Übernahme von EU-Richtgrenzwerten und Berichtigung der H-Markierungen unter BerĂŒcksichtigung aktueller toxikologischer Erkenntnisse,
  • Aktualisierung des Anhang III „Liste krebserzeugender Arbeitsstoffe“ durch Neueinstufung gemĂ€ĂŸ CLP-VO,
  • Aktualisierung des Anhang VI „Liste fortpflanzungsgefĂ€hrdender (reproduktionstoxischer) Arbeitsstoffe“ durch Neueinstufung gemĂ€ĂŸ CLP-VO.

Weiter lesen...

 

XS SM MD LG XL