Metalltechnische Industrie Logo

Umwelt

HĂ€nde mit Pflanze
© Shutterstock

Als Fachverband vertreten wir Ihre Interessen auch im Bereich Umwelt und Energie. Dabei ist es unser Grundsatz, dass eine zukunftsweisende Umweltpolitik und Energiepolitik nur auf einer funktionierenden Wirtschaft aufbauen kann. Die aktuellen Entwicklungen und Themenbereiche auf nationaler und europÀischer Ebene mit Auswirkungen auf unsere Branchen sind unter den Schwerpunkten Abfall, Chemie, Energie, Luft/Klima und Wasser zusammengefasst.


8. Umweltaktionsprogramm veröffentlicht

Wiesenlandschaft mit Fluss
© Shutterstock


Die EuropĂ€ische Kommission hat am Mitte Oktober 2020 ihren Vorschlag fĂŒr ein neues (8.) Umweltaktionsprogramm bis 2030 vorgelegt (Annahme geplant fĂŒr 2021).




Der Vorschlag unterstĂŒtzt die Umwelt- und Klimaschutzziele des EuropĂ€ischen GrĂŒnen Deals. Der Vorschlag des 8. UAP fordert die aktive Beteiligung aller Interessengruppen auf allen Regierungsebenen, um sicherzustellen, dass die Klima- und Umweltgesetze der EU wirksam umgesetzt werden. Er bildet die Grundlage der EU fĂŒr die Verwirklichung der Agenda der Vereinten Nationen fĂŒr 2030 und ihrer Ziele fĂŒr nachhaltige Entwicklung (SDGs).

Aufbauend auf dem European Green Deal sind wieder die folgenden sechs vorrangigen Ziele enthalten: 

  • Erreichen des Ziels der Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2030 und der KlimaneutralitĂ€t bis 2050
  • Verbesserung der AnpassungsfĂ€higkeit, StĂ€rkung der WiderstandsfĂ€higkeit und Verringerung der AnfĂ€lligkeit gegenĂŒber dem Klimawandel
  • Fortschritte auf dem Weg zu einem regenerativen Wachstumsmodell, Entkopplung des Wirtschaftswachstums von Ressourcennutzung und Umweltzerstörung und Beschleunigung des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft
  • Verfolgung des Ziels der Null-Verschmutzung, auch fĂŒr Luft, Wasser und Boden, und Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens der EuropĂ€er
  • Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und Verbesserung des natĂŒrlichen Kapitals (insbesondere Luft, Wasser, Boden und Wald-, SĂŒĂŸwasser-, Feuchtgebiets- und Meeresökosysteme)
  • Verringerung der mit Produktion und Verbrauch verbundenen Umwelt- und Klimabelastungen (insbesondere in den Bereichen Energie, industrielle Entwicklung, GebĂ€ude und Infrastruktur, MobilitĂ€t und ErnĂ€hrungssystem)

Der Vorschlag selbst ist HIER abrufbar. 


Wasserstoff und Low CO2 Emission Industries

Aufruf zur Interessensbekundung IPCEI & Einladung zum digitalen Workshop am 20. Oktober 2020

FĂŒr die Erreichung der KlimaneutralitĂ€t in Österreich soll dem EnergietrĂ€ger Wasserstoff eine tragende Rolle zukommen, da er durch verschiedene Technologien und Einsatzmöglichkeiten eine Integration von erneuerbaren Energien auch in ansonsten schwer zu dekarbonisierenden Verbrauchssektoren ermöglicht.

Wasserstoff kommt als EnergietrĂ€ger in Betracht, wo eine Elektrifizierung nicht möglich ist. Als Energiespeicher ist er in der Lage, variable EnergieflĂŒsse aus erneuerbaren EnergietrĂ€gern auszugleichen. DafĂŒr sind koordinierte Maßnahmen notwendig, die in einer EU-Strategie bereits angekĂŒndigt wurden.

Das Klimaschutzministerium (BMK) hat nun einen Aufruf zur Interessensbekundung fĂŒr ein Important Project of Common European Interest (IPCEI) im Rahmen der Wertschöpfungsketten Hydrogen sowie zu Low-CO2-Emission-Industries veröffentlicht. Der Aufruf dient zur Erhebung des konkreten nationalen Beitrags durch Einzelfirmen innerhalb der europĂ€ischen Wertschöpfungskette bzw. des IPCEI. Die Einreichfrist fĂŒr die Interessensbekundung ist bis zum 20. November 2020 geöffnet.

Weitere Details finden Sie unter https://www.bmk.gv.at/themen/innovation/internationales/ipcei.html.


Wasserwirtschaftliche Fördermöglichkeit im InvestitionsprÀmiengesetz

Wir möchten darauf hinweisen, dass auf Initiative des BMLRT eine wasserwirtschaftlich relevante Förderungsmöglichkeit verankert wurden:

Im Rahmen des InvestitionsprĂ€miengesetzes – InvPrG, BGBl. I Nr. 88/2020 sind Investitionen in betriebliche Abwassermaßnahmen und zur Verbesserung des ökologischen Zustandes der GewĂ€sser durch Wettbewerbsteilnehmer mit bis zu 14 % Fördersatz förderfĂ€hig

Die Förderungen werden von der AWS (Austria Wirtschaftsservice GmbH) abgewickelt. Achtung: Im Zusammenhang mit der Investition mĂŒssen zwischen dem 01. August 2020 und dem 28. Februar 2021 erste Maßnahmen gesetzt werden. Die Beantragung der behördlichen Genehmigung muss jedenfalls vor dem 31. Oktober 2020 erfolgt sein. Genauere Infos finden Sie in den FörderungsRL:

https://www.aws.at/fileadmin/user_upload/Downloads/Richtlinie/aws_Investitionspraemie_RL.pdf 

Weitere Details im Anhang (BMLRT).

ALLGEMEINE UMWELTFÖRDERUNGEN

Euro MĂŒnzen
© Shutterstock


Der ExpertInnentag zu Umweltförderungen ist mittlerweile eine zentrale GrĂ¶ĂŸe im Bereich der Unternehmensberatung und UnterstĂŒtzung. Gerade in konjunkturschwachen Zeiten sind Förderungen und Umstrukturierungen in Unternehmen wichtig um fĂŒr die Zeit nach der Krise bereit zu sein.



Der 11. ExpertInnentag Umweltförderungen wurde heuer erstmalig als Webinar abgehalten. Das Themenfeld war breit gestreut, mit großem Interesse wurden die VortrĂ€ge zu den mit 1. Juli im Zuge der UFG-Novelle geĂ€nderten Förderungsbedingungen und neuen Förderungsschwerpunkte sowie zum Gemeindepaket und der InvestitionsprĂ€mie erwartet. Dies bestĂ€tigten die zahlreichen RĂŒckfragen, die in Form einer Q&A-Session im Anschluss beantwortet wurden, eindeutig. Auch gab es einen Überblick zum "Raus aus dem Öl"-Bonus und den Programmen des Klimafonds.

Alle Videos und Unterlagen des Webinars finden Sie hier:
https://www.umweltfoerderung.at/aktuelles-detail/newseintrag/zeige/11-expertinnentag-umweltfoerderungen.html


Umwelttechnik - Produktliste (Stand 2020_2021)

Deckblatt Produktliste Umwelttechnik, Fluss und Berge


Die Umwelttechnik ist ein zukunftstrĂ€chtiger Bereich innerhalb der Maschinen- und Metallwarenindustrie, der sich in den vergangenen Jahren durch kontinuierliches Wachstum ausgezeichnet hat. Vor allem bei den sogenannten „sauberen und erneuerbaren Energien“ nimmt die österreichische Umwelttechnikindustrie mittlerweile eine internationale Spitzenstellung ein. Die Leistungspalette ist umfassend und deckt alle großen Bereiche der Umwelttechnik von Abfall- und Bodenaufbereitung, ĂŒber Luftreinhaltung, Abwasser- und Wasseraufbereitung bis hin zu erneuerbaren Energietechnologien ab.



Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen daher einen Überblick ĂŒber die Vielfalt der innovativen Produkte und Dienstleistungen der österreichischen Umwelttechnikindustrie geben.

Industriewiki vorgestellt

IndustrieWiki ist ein Projekt der Bundessparte Industrie der Wirtschaftskammer Österreich. Neben einem onlinebasierten Lexikon der wichtigsten umwelt- und raumordnungsrechtlichen Einflussfaktoren steht eine grafischen Navigation zur VerfĂŒgung.

http://www.industriewiki.at

Die Seite zeigt die wichtigsten umwelt- und raumordnungsrechtlichen Einflussfaktoren (wie z B EU- und nationale Gesetzgebung) auf Industriestandorte in Österreich in Form eines Wiki-Lexikons. Kurze und einfache Texte beschreiben die einzelnen Rechtsvorschriften, PlĂ€ne oder Programme und verweisen auf weiterfĂŒhrende Websites. Eine Besonderheit stellt die Kategorie Karten dar, ĂŒber die Sie Zugriff auf nĂŒtzliche Web-GIS Anwendungen (z.B. FlĂ€chenwidmungsplĂ€ne, Naturschutzgebiete, LuftgĂŒtemesswerte, 
 - großteils parzellenscharf) haben. Mit der Grafischen Navigation steht die Visualisierung von wichtigen Wiki-Artikeln zur VerfĂŒgung. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Startseite.


VIP Infos zur EU-Umweltpolitik

VIP-Infos zur EU-Umweltpolitik sind als Abonnement erhĂ€ltlich, bestehen aus dem EU-Umwelt-Stenogramm und dem EU-Umwelt Telegramm, und informieren kompakt ĂŒber aktuelle Themen in der europĂ€ischen Umweltpolitik.
Das EU-Umwelt-Stenogramm beschreibt konkrete umweltpolitische Vorhaben auf europĂ€ischer Ebene. Diese sind tabellarisch zusammengefasst und stellen, beginnend mit Vorschlag an EuropĂ€ische Kommission, die zeitliche Realisierungskette bis zur endgĂŒltigen Beschlussfassung und Veröffentlichung im EG-Amtsblatt kompakt und ĂŒbersichtlich dar.
Im EU-Umwelt-Telegramm werden sodann die einzelnen Vorhaben fokussiert durchleuchtet. Neben einer Information ĂŒber das betreffende Vorhaben wird auch die Position der WKÖ zur Thematik nebst Bedenken und VerbesserungsvorschlĂ€gen dargestellt. Abschließend erhalten Sie eine Übersicht ĂŒber die Ansprechpartner auf nationaler und EU Ebene.

Die VIP-Infos zur EU-Umweltpolitik sind im Webshop der WKÖ erhĂ€ltlich. Weitere Informationen finden Sie hier


Umweltschutz der Wirtschaft

Umweltschutz der Wirtschaft ist eine 5 mal jĂ€hrlich (4 Ausgaben + Spezialausgabe) erscheinende Zeitung zu allen Umweltthemen und ist ein unverzichtbares Informationstool fĂŒr Wirtschaft, Industrie und öffentlichen Bereich.
Neben einem Monitoring aller österreichischen Vorhaben erhalten Sie Infomationen zu MĂ€rkten, Trends, Rechtssprechung und Analysen sowie Berichte ĂŒber Umweltpreise, Fallbeispiele und einen Unternehmerkalender sowie (mit Ausnahme der Sommer-Spezial-Ausgabe) 16 Seiten VIP-Infos zur EU-Umweltpolitik.

Die aktuelle Sommer-Spezial-Ausgabe hat dem Themenschwerpunkt Energieschub fĂŒr Europa

Umweltschutz der Wirtschaft ist als Print-Abo im Webshop der WKÖ erhĂ€ltlich. Weitere Informationen finden Sie hier


XS SM MD LG XL