Metalltechnische Industrie Logo

BarrierefreiheitserklÀrung

Die Barrierefreiheit von www.metalltechnischeindustrie.at ist uns ein großes Anliegen. Die Informationen auf unserer Website sollen nach Möglichkeit von allen Menschen genutzt werden können, unabhĂ€ngig von technischer Ausstattung, Sicherheitseinstellungen oder persönlichen Handicaps. 

In diesem Sinne ist der Fachverband Metalltechnische Industrie bemĂŒht, die Webseite im Einklang mit dem Web-ZugĂ€nglichkeits-Gesetz (WZG) idgF zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des EuropĂ€ischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 ĂŒber den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen (Amtsblatt L 327 vom 2.12.2016, S. 1) barrierefrei zu gestalten.

Diese ErklĂ€rung zur Barrierefreiheit gilt fĂŒr die Website www.metalltechnischeindustrie.at.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen
Die Website ist wegen diversen Unvereinbarkeiten teilweise mit KonformitĂ€tsstufe AA der Richtlinien fĂŒr barrierefreie Webinhalte Web - WCAG 2.1 (Web Content Accessibility Guidelines) bzw. mit dem geltenden EuropĂ€ischen Standard EN 301 549 V2.1.2 (2018-08) noch nicht vereinbar. Eine externe PrĂŒfung nach den Bestimmungen der WCAG 2.1 ist in der DurchfĂŒhrung. 

Nicht barrierefreie Inhalte:
Aufgrund der historischen Entwicklung der Webseite gehen wir davon aus, dass die Inhalte der Webseite nicht vollstÀndig barrierefrei zugÀnglich sind.

Nach einer ersten externen PrĂŒfung entspricht die Webseite in den folgenden Punkten nicht den Bestimmungen der WCAG 2.1

  • Alternativtexte bei Bildern tlw. nicht ausreichend
  • Labels fehlen in manchen Templates
  • Links sind nicht unterstrichen
  • Tastaturbedienbarkeit tlw. nicht ausreichend
  • Skiplinks nicht vorhanden
  • Links tlw. nicht aussagekrĂ€ftig genug
  • Ein paar HTML Fehler mit Accessibility Relevanz
  • Kontrast von einigen Elementen nicht ausreichend
  • Tastaturfokus nicht gut sichtbar
  • Rahmenlinien bei Eingabefelder haben zu wenig Kontrast

Viele, vorwiegend Ă€ltere PDF-Dokumente und Office-Dokumente sind nicht barrierefrei. Beispielsweise sind PDF-Dokumente nicht getaggt, sodass sie von Screenreader-Benutzern nicht oder nur unzureichend erfasst und genutzt werden können. Damit ist das WCAG Erfolgskriterium 4.1.2 (Name, Rolle, Wert) nicht erfĂŒllt.
Es stehen auch Dokumente zum Download zur VerfĂŒgung, die dem Fachverband von diversen Behörden zur VerfĂŒgung gestellt werden. Diese Dokumente sind weitgehend nicht barrierefrei.
Wir arbeiten an weiteren Verbesserungen im Bereich der Bereitstellung von PDF-Dokumenten in barrierefreier Form und bitten Sie, sich bei uns zu melden, falls Ihnen Barrieren auffallen.

Erstellung dieser ErklÀrung zur Barrierefreiheit
Diese ErklÀrung wurde am 22. September 2020 erstellt.

Die Bewertung der Vereinbarkeit der Website mit dem Web-ZugĂ€nglichkeitsgesetz zur Umsetzung der Anforderungen der Richtlinie (EU(EuropĂ€ische Union) 2016/2102 wird in Form externen Test nach WCAG 2.0 im KonformitĂ€tslevel AA im September 2020 durchgefĂŒhrt. Einzelne Seiteninhalte werden von der Web-Redaktion bei der Veröffentlichung neuer Inhalte regelmĂ€ĂŸig geprĂŒft.

Feedback und Kontaktangaben
Die Inhalte dieser Website werden laufend verbessert, ausgetauscht und ausgebaut, dabei ist uns die ZugĂ€nglichkeit und Bedienbarkeit ein großes Anliegen.

Sollten Ihnen Barrieren auffallen, die Sie an der Benutzung unserer Website hindern - Probleme, die in dieser ErklÀrung nicht beschrieben sind, MÀngel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen - so bitten wir Sie, uns diese an unten stehenden Kontakt zu melden.

Wir kontaktieren Sie ehestmöglich nach PrĂŒfung Ihrer Anfrage.
Kontakt: office@fmti.at 

Durchsetzungsverfahren
Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) wenden. Die FFG nimmt ĂŒber das Kontaktformular Beschwerden auf elektronischem Weg entgegen.

https://www.ffg.at/form/kontaktformular-beschwerdestelle

Diese Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprĂŒft, ob sie sich auf VerstĂ¶ĂŸe gegen die Vorgaben des Web-ZugĂ€nglichkeits-Gesetzes, insbesondere MĂ€ngel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder einer ihm zuordenbaren Einrichtung beziehen. Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG den betroffenen RechtstrĂ€gern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden MĂ€ngel dienen.
 
Weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren finden Sie unter: https://www.ffg.at/barrierefreiheit/beschwerdestelle


XS SM MD LG XL