Springe zum Seiteninhalt
Metalltechnische Industrie Logo

Einigung auf KV-Abschluss fĂŒr die BeschĂ€ftigten der Metalltechnischen Industrie

Time Icon
Zwei Personen arbeiten an einer Maschine

Presseinformation

Plus 3,55 % bei den IST- sowie plus 3,0 % bei den KV-Löhnen und GehĂ€ltern; zusĂ€tzliche Verbesserungen fĂŒr Lehrlinge und in der Schichtarbeit

(Eugendorf/Salzburg, 7. November 2021) Die fĂŒnfte Verhandlungsrunde fĂŒr den Kollektivver-trag der Metalltechnischen Industrie (MTI) brachte heute Nacht in Eugendorf/Salzburg eine Einigung. Christian Knill, Obmann des Fachverbands Metalltechnische Industrie: „Wir konnten heute schlussendlich einen Abschluss fĂŒr unsere 134.000 BeschĂ€ftigten erzielen. Gerade in diesen unsicheren Zeiten sind StabilitĂ€t und Planbarkeit fĂŒr BeschĂ€ftige und Unternehmen gleichermaßen wichtig. Die vereinbarten Lohn- und Gehaltserhöhungen bedeuten einen deutlichen Reallohngewinn fĂŒr unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das ist auch eine faire Anerkennung fĂŒr das schwierige letzte Jahr. Fair bedeutet aber auch, dass der Abschluss fĂŒr die Branche machbar sein muss. Dieses Ergebnis ist fĂŒr viele Betriebe an der Schmerzgrenze, denn wir mĂŒssen die WettbewerbsfĂ€higkeit der Branche besonders im Auge behalten. Kurz gesagt: Der Abschluss ist am oberen Limit, die vielen DrohgebĂ€rden der Gewerkschaften in den letzten Wochen waren allerdings entbehrlich.“

Die Eckdaten des KV-Abschlusses 2021: 

  • Die IST-Löhne und GehĂ€lter in der Metalltechnischen Industrie werden rĂŒckwirkend per 1.11.2021 um 3,55 % erhöht, die KV- Löhne und GehĂ€lter um 3,0 %. AufwandsentschĂ€digungen werden um 2,5 % erhöht.
  • Die LehrlingsentschĂ€digungen werden deutlich erhöht: im 1. Lehrjahr von 749 auf 800 Euro, im 2. Lehrjahr von 959 auf 1.000 Euro, im 3. Lehrjahr von 1.255 auf 1.325 Euro und im 4. Lehrjahr von 1.675 auf 1.750 Euro. Das sind durchschnittliche Steigerungen von 5,5 %. 
  • Bei der Schichtarbeit wurde fĂŒr die Zulagen ein Etappenmodell ĂŒber mehrere Stufen und Jahre vereinbart. Die Zulagen fĂŒr die zweite Schicht steigen demnach in den nĂ€chsten drei Jahren um jeweils 16 Cent auf 1,004 Euro/Stunde. In der dritten Schicht steigt die Zulage in den nĂ€chsten sechs jĂ€hrlich um rund 25 Cent. FĂŒr Betriebe, die wirtschaftlich schwierige Situationen zu bewĂ€ltigen haben, gibt es dabei eine Möglich-keit, die Steigerung der Schichtzulagen unter klar definierten UmstĂ€nden zu reduzieren.
  • Außerdem wurden fĂŒr die Betriebe Erleichterungen bei den Rahmenbedingungen fĂŒr Wochenend- und Feiertagsarbeit erzielt, um besondere Auftragsspitzen besser bewĂ€ltigen zu können.
  • Und es wurde vereinbart, in einer Arbeitsgruppe „Zukunft der Arbeitszeit“ mögliche neue und flexiblere Arbeitszeitmodelle weiterzuentwickeln.

Knill abschließend: „Leider wurden die diesjĂ€hrigen KV-Verhandlungen von den Gewerkschaften sehr populistisch und unsachlich gefĂŒhrt. Wir hoffen weiterhin, dass es in Zukunft möglich sein wird, eine moderne und sachliche Verhandlungskultur zu entwickeln. Das wĂ€re im Sinne des Standorts und der dringend notwendigen positiven Grundstimmung im Land eindeutig der bessere Weg.“

Über die Metalltechnische Industrie

Die Metalltechnische Industrie ist Österreichs stĂ€rkste Branche. Über 1.200 Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei bilden das RĂŒckgrat der heimischen Industrie. Die exportorientierte Branche ist mittelstĂ€ndisch strukturiert, besteht zu mehr als 85 % aus Familienbetrieben und ist fĂŒr ein Viertel aller österreichischen Exporte verantwortlich. Zahlreiche Betriebe sind WeltmarktfĂŒhrer und „Hidden Champions“.

Die Metalltechnische Industrie beschĂ€ftigt direkt mehr als 134.000 Menschen, davon ĂŒber 7.100 Lehrlinge, und sichert damit indirekt an die 250.000 ArbeitsplĂ€tze in Österreich. Sie erwirtschaftete 2020 einen Produktionswert von rund 36 Milliarden Euro. Der Fachverband Metalltechnische Industrie, ein Zusammenschluss der ehemaligen FachverbĂ€nde Maschinen- und Metallwarenindustrie sowie Gießereiindustrie, zĂ€hlt zu den grĂ¶ĂŸten Wirtschafts- und ArbeitgeberverbĂ€nden Österreichs und ist eine eigenstĂ€ndige Organisation im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreich.
 

RĂŒckfragen
Fachverband Metalltechnische Industrie
Dipl.-iur. Sabine Hesse, MBA
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
+43 (0)5 90900-3482
office@fmti.at



XS SM MD LG XL